Mein Einsatz in Tschechien (Dreiländereck mit Slowakei und Polen) war nicht nur für meinen Übersetzer Jaromír Andrýsek eine Herausforderung. Wenn die Predigt 40 Minuten dauert, durfte ich mich nur auf 20 Minuten vorbereiten. Beispiele, die nur in Deutschland verstanden werden, kamen nicht zur Anwendung. Beliebte Wortspiele und Redewendungen in der deutschen Sprache waren nicht möglich, kurze Sätze jedoch zwingend. Das Evangelium gilt jedoch überall und allen Menschen!
Mein Ersterlebnis – ein Seelsorgegespräch mit Übersetzer.
LS
XcamP_LS+Jaromír Andrýsek

IMG_2973
An diesem Wochenende wird in unserem Ort „725 Jahre Schwaben“ gefeiert.
Angesichts der vielen Flüchtlinge auf unserem Globus sind wir für die irdische Heimat dankbar, wollen die Heimat jedoch nicht auf den Altar der Anbetung hieven. Als Gedankenanstoß zur jenseitigen Heimat, haben wir eine biblische Kurzbotschaft am Haus angebracht: „Jesus Christus ist derselbe gestern, heute und in alle Ewigkeit“. Jesus ist die Schlüsselfigur für das Diesseits und für’s Jenseits!

Mit sommerlichen Grüßen
Lutz Scheufler

„Auf Hausbesuch“ bei Lutz Scheuflererf-logo-240x240

Er hat den Blues – und nimmt manchmal auch Disharmonien in Kauf: Regina König ist zu Gast bei Lutz Scheufler, Liedermacher und Evangelist. „Nicht ohne meine Gitarre“ heißt seine neue CD.

NACHHÖREN…

Dr. Christa-Maria Steinberg bekam letzte Woche von einer Patientin diese Rose aus ihrem Garten geschenkt. Sie sagte: „So, wie die schwarze vertrocknete Kapsel da, so war ich. Jetzt bin ich wie die Rose.“Die Rose

Dia_000161999 war ich zum ersten Mal mit Bibel und Gitarre in Namibia unterwegs. Ein Jahr später durfte ich bei einer 4-wöchigen Evangelisationstour predigen. Im nächsten Jahr geht es erneut in Richtung Süden. In Zusammenarbeit mit der dort ansässigen Evangelischen Stadtmission werde ich im Januar 2016 in Omaruru und der Küstenstadt Swakopmund Evangelisationsveranstaltungen und ein Konzert haben. Bitte schreibt diesen Einsatz mit auf Eure Gebetsliste. Vielen Dank.
Lutz Scheufler

1999 beim Besuch in einem Kindergarten in Kattutura

1999 beim Besuch in einem Kindergarten in Kattutura

 

Spendenzweck: NAMIBIA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Laut einer idea-Meldung sagte der Theologieprofessor Peter Zimmerling (Leipzig) beim Bibelimpulstag des Sächsischen Gemeinschaftsverbandes in Chemnitz: Wenn Menschen bei Evangelisationen „emotional manipuliert“ werden, dann ist das eine Form von Gewalt… Er selbst habe als Seelsorger erlebt, wie ein junger Mann seine Bekehrung im Gebet zurückgenommen habe. Er habe das damit begründet, dass diese zuvor auf „furchtbar manipulative Weise“ erfolgt sei. So seien bei der Evangelisation sehr emotionale Lieder gesungen worden und der Prediger habe mit der Hölle gedroht.

Der Evangelist Andreas Riedel reagierte darauf mit folgendem Leserbrief…

Riedel_idea

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu denen gehen, die am Rande sind!Guestrow

Einsatz in Güstrow – Neubaugebiet, wo meist sozial Schwache wohnen. Dort kümmert sich das Team vom „Leuchtturm“ um Kids. Ich durfte eine knappe Woche von Gott erzählen und wir haben weit über 90% Außenstehende erreicht – eben weil es dort kaum Christen gibt. Da es unser Auftrag ist, zu Gott einzuladen – freue ich mich über diese Tage besonders.
Michael Rausch

Wir werden gefragt: „Kann ich bei Euch mitarbeiten?“waren
Wir antworten: „Ja, im Missioteam!“

Für engagierte Christen von 18 – 99 Jahren bieten wir vom 03.-14.09.2015 die Möglichkeit zur Mitarbeit im Rahmen unseres Missioteams an. Gemeinsam mit den Evangelisten Michael Rausch, Andreas Riedel und Michael Kaufmann wird eine Zeltevangelisation (04.-13.09.) in Waren an der Müritz geplant. Viele Begabungen werden gebraucht: Programm, Seelsorge, Licht- und Tontechnik, Einladeaktionen, Zeltaufbau und Abbau…

weiterlesen…

„Evangelisation ist für die soziale Umgestaltung einer Gesellschaft unabdingbar. Soziale Verantwortung im christlichen Sinne hängt davon ab, ob es sozial verantwortliche Christen gibt. Und sozial verantwortliche Christen sind eine Folge von Evangelisation. Wenn der Heilige Geist uns verändert, entwickeln wir ein soziales Gewissen, und wir bekommen die Vision und den Mut dafür, die Gesellschaft zu verändern.“

© Christus, die Bibel und wir  /  ISBN 978-3-930868-09-4